23. Kinofest Lünen

Ein Film, zwei Leben | Tom Trambow

„Erste Hilfe“-Kino

 Im Trailer des 23. Kinofests Lünen tanzt eine alte Dame ausgelassen mit jungen Menschen. Ein bestimmtes generationsübergreifendes Motto steht allerdings nicht dahinter, wie Pressesprecherin Stefanie Görtz erklärt: „Das Kinofest Lünen ist einfach ein Festival des Nachwuchses, der hier seine Erst- und Zweitwerke präsentiert.“ Trotzdem, so die Kinofachfrau, sei das Thema Familie in diesem Jahr sehr präsent. Den Auftakt macht der Film „Zwei Leben“ von Georg Maas, in dem Juliane Köhler an der Seite von Leinwandlegende Liv Ullmann als ihre Mutter eine ehemalige DDR-Spionin mimt. Weiterhin konkurrieren unter dem Titel „Erste Hilfe“ elf aktuelle deutsche Kurzfilme von Animation über Satire bis Kurzdoku um die Gunst des Publikums. Zum Abschluss geht’s in dem Film „Fraktus“ um die gleichnamige Band, die den Techno erfunden haben soll. Mit Fatih Akin ist ein weiterer etablierter Künstler in Lünen dabei: Der Erfolgs-Regisseur dokumentiert in seinem Werk „Müll im Garten Eden“ die ruinöse Verschmutzung des türkischen Bergdorfs Camburnu durch eine Mülldeponie.

kinofest-luenen.de