85 Jahre Lichtburg: Filmpremiere und Jubiläumsfeier

| Foto: © 2013 STUDIOCANAL GmbH

Anlässlich seines 85jährigen Bestehen kombiniert der Filmpalast „Lichtburg“ in Essen seine Jubiläumsfeier mit einer Filmpremiere. Der größte Filmpalast Deutschlands präsentiert am 18. Oktober 2013 die landesweite Erstaufführung des neuen Caroline Link Films „Exit Marrakech“.

Seit ihrer Eröffnung 1928 galt die Lichtburg lange als elegantestes und größtes Kino des Landes. Nachdem es 1943 einen Kriegsbrand überlebte, wurde es komplett im 50er Jahre Stil renoviert und stieg mit unzähligen Premierefeiern und hochrangigen Besuchern in die Riege der Kino-Ikonen auf. In den 90er Jahren entging die Lichtburg nur knapp einer wirtschaftlichen Krise. Unter Initiative von Bürgern und Filmschaffenden konnte Anfang 2000 eine aufwändige Restaurierung durchgeführt werden. Nach ihrer Wiedereröffnung im Jahre 2003, ist die Lichtburg auch heute noch das größte Lichtspieltheater Deutschlands und gilt technisch als einer der anspruchsvollsten Filmpaläste.

Zur Premiere des Films „Exit Marrakech“ sind nicht nur Regisseurin Caroline Link und die Hauptdarsteller Ulrich Tukur und Samuel Schneider geladen, sondern auch Gäste der Film- und Medienstiftung NRW, sowie Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Außerdem geleitet ein breit gefächertes Rahmenprogramm durch den Abend. Das Essener Kammerorchester präsentiert eine Konzerteinlage, eine Ballett-Solistin der Aalto-Theaters tanzt eine Choreographie von Ben Van Cauwenbergh und 33 Solisten der Philharmonie Essen untermalen das Kurzfilm-Screening des Stummfilms "Aida" (1913).

Trailer