Planet der Affen – Revolution: Die Zukunft nimmt ihren Lauf

Ein Sprichwort besagt ja, Ausnahmen bestätigen die Regel, und unter all den gescheiterten Remakes gescheiter Originale stach „Rise of the Panet of the Apes“, der in deutschen Landen als „Prevolution“ vermarket wurde, vor drei Jahren eben äußerst angenehm als Ausnahmeglücksfall hervor. Das Sequel bleibt dieser Qualität treu: „Dawn of the Planet of the Apes“, der hierzulande mit dem Untertitel „Revolution“ in die Kinos stürmt, ist ein Paradebeispiel intelligenter Sci-Fi-Unterhaltung.

Die Story setzt zehn Jahre nach dem ersten Teil ein; das letztlich freigesetzte Virus hat inzwischen einen Großteil der Menschheit dahingerafft und die Zivilisation in Ruinen zurückgelassen. Im Wald haust derweil noch die Affenschar, die von Caesar angeführt und welcher, obgleich computeranimiert, wieder vom erfahrenen „Gollum“-Darsteller Andy Serkis mit grenzgenialer Gestik und Mimik bestückt wird. Ein Friedensabkommen zwischen Menschen und Affenvolk ist allerdings nur so lang von Dauer, bis der für Bösewichte aller Art prädestinierte Gary Oldman sich als Aufhetzer ersten Ranges betätigt.

USA 2014
R: Matt Reeves

D: Gary Oldman, Keri Russell, Judy Greer
Start: 7.8.