Überall dabei: Barrierefreies Filmfestival

Gemeinsam gucken | Foto: Sven Bratulic/Aktion Mensch

Der Film ist ein audiovisuelles Medium – was aber machen Menschen, die hör- oder sehbehindert sind, wenn sie einen Film genießen wollen? Die Antwort zeigt das barrierefreie Filmfestival „überall dabei“.

Veranstalter ist die Aktion Mensch. Seit dem September letzten Jahres ist das Festival zum insgesamt fünften Mal auf Tour durch Deutschland und kommt dabei gleich zweimal ins Ruhrgebiet. Im Programm sind Filme, die sich mit dem Thema Behinderung beschäftigen, wie „Deaf Jam“, der Poetry Slam in der Gebärdensprache vorstellt.

aktion-mensch.de/filmfestival

„Ziel des Aktion Mensch Filmfestival ist es, dass Thema Inklusion stärker in die Gesellschaft rein zutragen, speziell zu zeigen, dass Freizeitvergnügen wie ein Kinobesuch für Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen erlebbar ist“, erklärt Nadja Ullrich, Projektleiterin von „überall dabei“. Dafür werden sehbehinderten Menschen unterstützende Audiodeskriptionen zur Seite gestellt. Für hörbehinderte Menschen werden die Filme mit Untertiteln gezeigt, und es gibt zusätzlich noch eine spezielle Tonspur für Schwerhörige. Beides, Audiodeskription sowie spezielle Tonspur, wird über einen Kopfhörer abgespielt. Viele Kinos würden Filme aber nicht mit Untertiteln oder Audiodeskriptionen abspielen, ärgert sich Ullrich. Obwohl die Erstellung solcher barrierefreier Versionen Voraussetzung sei, um eine Filmförderung zu bekommen. Wenn die Kinos diese Versionen nun auch zeigten, könnten Menschen mit oder ohne Behinderung zusammen ins Kino gehen.