Webvideopreis 2014: Mitmachen bis zum 16. März

Moderieren die Preisverleihung für den Webvideopreis 2013, Joko & Klaas | Foto: Claudius Pflug/ProSieben

Webvideos haben „einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft“ und „ihr Potenzial ist längst nicht ausgeschöpft“ sagt  Dr. Dimitrios Argirakos, Geschäftsführer der European Web Video Academy. Grund genug für die Akademie in diesem Jahr den vierten Aufruf zum „Webvideo Award“ zu starten. Bis zum 16. März haben alle ambitionierten Filme-Macher die Gelegenheit, ihre Produktionen einzusenden. Bis zum 24. Mai werden dann die Sieger-Videos in 14 Kategorien ausgewählt und bei einer großen Preisverleihung im Capitoltheater Düsseldorf mit Joko und Klaas prämiert.

Unabhängig von der Professionalität der Videomacher sollte ihr Werk vor allem interessant, neu, einzigartig, bewegend und nachhaltig eindrucksvoll sein, um ganz vorne mit dabei zu sein. Laut der Akademie gehe es um „Kreativität, Authentizität und die Begeisterung für die Sache“ die man dem Bewegtbild ansehen soll.

Die Preiskategorien verbergen sich unter anderem hinter bekannten Web-Kürzeln wie LOL („Laugh Out Loud“), FAIL (zu Deutsch: „Verpatzt“), FYI („For Your Interest“) aber auch ACTION oder OMG („Oh My God“) sind unter den aufgeführten Rubriken.

Wie immer wird die Vorauswahl der eingereichten Videos zur Hälfte von der Jury und zur Hälfte vom Publikum entschieden. Auch die finale Abstimmung wird zwischen einem Gremium aus Akademie-Mitgliedern und Vorjahresgewinnern und den abstimmenden online-Fans 50:50 geteilt. Lediglich über den Gewinner des Ehrenpreises, der in einer 14. Kategorie verteilt wird, entscheiden die Veranstalter im Alleingang. Verliehen wird der Ehrenpreis an bekannte Persönlichkeiten, die sich für die Bedeutung von Webvideos auf besondere Art und Weise engagiert haben.

Alle weiteren Informationen zu Einsendeschluss und Teilnahmebedingungen finden sich auf der offiziellen Webseite des Webvideopreises.