Kinovorschau: Was flimmert in 2018?

Ready Player One | © Jaap Buttendijk, 2017 Warner Bros Ent. Inc.

Was wollen wir sehen, wenn wir ins Kino gehen? Glaubt man den blanken Verkaufszahlen aus 2017, dann am liebsten Altbekanntes. In Deutschland regiert der dritte „Fack Ju Göhte“ die Kinocharts, weltweit sitzt die von Schauspielern nachgestellte Version von „Die Schöne und das Biest“ mit mehr als 1,2 Milliarden Dollar Einspielergebnis auf dem Kinothron. Unverwunderlich, dass für 2018 schon etliche Remakes, Fortsetzungen und Adaptionen mit bereits bekannten Namen angekündigt sind. Alte Positionen scheinen gefälliger, als der Kraftakt des Kennenlernens. Wir zeigen, was demnächst über die Leinwände flimmert.

Superstärken

Zehn Jahre alt wird Marvels Comicfilmkosmos nächstes Jahr. In „Avengers: Infinity War“ (26.4.) treffen alle Helden aufeinander, um das größte Übel aller Welten zu bekämpfen: Den Titanen Thanos. Neben diesem Schwergewicht bringt uns Marvel auch noch „Ant Man and The Wasp“ (2.8.) und „Black Panther“ (25.2.), welcher mit beachtlichen Trailern schon für Euphorie sorgt. Andere Superhelden, die abkassieren wollen: „Aquaman“ (20.12.), „Venom“ (4.10.), „X-Men: Dark Phoenix“ (1.11.) und die „New Mutants“ (12.4.). Letztere versprechen X-Men-Teenies im Horrorsetting mit Starbesetzung. Noch mehr X-Men? Auch Deadpool 2 ist für 2018 angekündigt!

Black Panther | Foto: Matt Kennedy © Marvel Studios 2018

Zukunftsbilder

Die ganz große Sci-Fi-Schelle beschert uns 2018 Steven Spielberg, der den Bestseller „Ready Player One“ (5.4.) über eine virtuelle Spielwelt voller 80er-Referenzen verfilmt. Großer Stoff wird auch die kunterbunte Verfilmung des Fantasyromans „A Wrinkle in Time“ (5.4.) mit zeitreisenden Teens und Oprah!

Fingerlecker

Wes Anderson ist einer der visionärsten Regisseure unserer Zeit und verwöhnte unsere Sinne schon mit Streifen wie „Grand Budapest Hotel“ oder „Moonrise Kingdom“. Sein neustes Werk „Isle of Dogs“ (3.5.) wird ein Stop-Motion-Film über Hunde, die auf einer Müllinsel wohnen. Her damit! Ähnlich euphorisch stimmt auch der vorab schon umjubelte Neuling von „Pans Labyrinth“- und „Hellboy“-Macher Guillermo del Toro: „Shape of Water“ (15.2.). Connaisseure lecken sich auch schon die Finger nach dem dystopischen Thriller Noir „Bad Times at the El Royale“ (11.10.) von Netflix-Daredevil-Schöpfer Drew Goddard, dem Coming-of-Age-Hype „Lady Bird“ (19.4.) von Greta Gerwig und dem von Jerry Bruckheimer produzierten Kriegsdrama „12 Strong“ (8.3.) über CIA-Agenten, die auf Pferden nach Afghanistan einreiten.

Isle of Dogs © 2017 Twentieth Century Fox

Preisverdächtig

Während sich Jake Gyllenhaal eindringlich mit „Stronger“ (26.7.). um den Oscar bewirbt, streckt Ryan Gosling in „First Man“ (11.10.) die Finger nach der Goldstatue, in dem er unter Regie von „La La Land“-Macher Damien Chazelle in die Rolle von Astronaut Neil Armstrong schlüpft.Ebenfalls weit vorne: Margot Robbie mit „I, Tonya“ (1.3.) und Daniel Day-Lewis in seinem angeblich letzten Film „Der seidene Faden“ (1.2.).

Call me by your name © 2017 Sony Pictures

Neugemacht

Statt Clooney und Pitt bringt die Neuauflage von „Oceans 11“ geballte Frauenpower: In „Oceans 8“ (21.6.) wollen Sandra Bullock, Cate Blanchett und Rihanna auf Ganoventour gehen. Andere Remakes scheinen schlechtere Ideen: „Robin Hood: Origins“ (20.9.) klingt nach einem Verbrechen, „Predator“ (2.8.) nach schierer Ideenlosigkeit und „Scarface“ (9.8.) nach Anmaßung. Wie erwärmend „Marry Poppins Returns“ (20.12.) mit Emily Blunt und „Tomb Raider“ (15.3.) mit Alicia Vikander werden, darf sich zeigen.

Oceans 8 © Barry Wetcher, 2017 Warner Bros. Ent. Inc.

Deutschstunde

Schluss mit lustig. Michael Bully Herbig will 2018 mit „Ballon“ (27.9.) einen Thriller über DDR-Familien ins Kino bringen, die der Republik per Heißluftballon entschweben wollen. Außer dem Helgoland-Thriller „Abgeschnitten“ (11.10.) mit Moritz Bleibtreu hat das deutsche Mainstreamkino bis Dato nicht viel spannendes zu melden. Obligatorisch: „Klassentreffen 1.0“ (20.9.) von und mit Til Schweiger und 100 Dinge (6.12.) mit Matthias Schweighöfer. Gähn.

Fortsetzung folgt...

Viel wird fortgesetzt im Jahre 2018:„Pacific Rim 2“ (22.3.), „Jurassic World 2“ (7.6.), „Mission: Impossible 6“ (2.8.), „Die Unglaublichen 2“ (27.9.). Hinter dem Streifen „Grindelwalds Verbrechen“ (15.11.) steckt übrigens die Harry-Potter-Prequel-Fortsetzung zu „Phantastische Tierwesen“. Wer unbedingt wissen will, was Han Solo vor dem Krieg der Sterne trieb, erfährt das in „Solo: A Star Wars Story“ (24.5.).

Lukas Vering