Der coolibri und die Sache mit der Lieblingsband

Love A | Foto: Arek Goniwiecha

So kleiner Vogel, wer war denn heute Abend deine Lieblingsband? Schwer zu sagen, denn bei dem exquisiten Line-Up an Tag 2 der coolibri-Stage@Rotunde wirft jeder für sich einiges in den Ring.

Babylou haben in Sachen Bühnenshow eindeutig die Nase vorn. Zu Hardcore-Riffs machen Florian und Marco einen auf Supermario und springen mit ihrem Bass bzw der Gitarre auf jeden Vorsprung den sie finden. Eine bestickerte Seemannskiste in der Mitte der Bühne wurde gar vorsorglich zu diesem Zweck bereitgestellt. Schlagzeuger Olli drischt derweil auf seine Drums. Und auch musikalisch sitzt der Mix aus Melodie und Härte extrem gut.

Babylou; Foto: Arek Goniwiecha

Goodbye Fairground haben allein schon deshalb einen Preis verdient, weil sie uns ganz spontan den A... gerettet haben. Nachdem Koeter kurzfristig absagen mussten, blieben ihnen gerade mal drei Tage, um sich auf Bochum vorbereiten. Der Show und der Musik hats nicht geschadet und auch die Fanbase scheint sich in drei Tagen problemlos zu formatieren. Chefredakteur Michael und Volontärin Lisa haben Drummerin Julia und Gitarrist Alex noch aus ganz anderem Grund zu Dank verpflichtet: In einem packenden Kickerturnier wurde das Ego von Team-coolibri durch einen 2:1 Sieg ENORM gepusht.

Love A sind die heißesten Anwärter auf den Publikumsaward. Als die Kopf-Punk Band aus Trier gegen 22:15 Uhr auf der Bühne steht, heißt es ganz schnell: „Du kommst hier nicht rein.“ Einlassstopp, die Rotunde ist kurzfristig voll. Da haben die Jungs von Herrenmagazin Glück gehabt, dass sie ihren Weg noch rechtzeitig in die Menge schafften. Entsprechend hängt die erste Reihe fast auf der Bühne, der Moshpit nimmt irgendwann den halben Saal ein und alle singen mit: „Du hast keine Ahnung, wofür mein Herz schlägt!“

Fuck Art, ..; Foto: Arek Goniwiecha

Fuck Art, Lets Dance schließlich, haben sich den Titel der bessten Partyanheizer mit Leichtigkeit erspielt und das mit Ansage: „In unserer Musik geht es vor allem ums Party machen.“ Die Botschaft kommt an, das Publikum springt und ist für die anschließende Trainwrecked mehr als warmgetanzt. Der css (coolibri secret service) erspähte derweil einen klaren Fall von Industriespionage. In die erste Reihe hatten sich die Jungs von Sola Plexus geschlichen, um die Beats der Konkurrenz zu checken. Vielleicht wollten sie aber auch einfach nur mit uns feiern.

Alle Tagesberichte vom Bochum Total 2013

coolibri-Stage@Rotunde: Jeden Tag Wochenende

Der erste Tag an der coolibri-Stage@Rotunde war Wahnsinn! Auf und vor der Bühne ging die Party und wir freuen uns hart auf die nächsten drei Tage bei bei Bochum Total! [mehr...]


Starker Auftakt am Donnerstag

Zum langsamen Reinkommen in vier Tage Bochum Total wollten sich die gestrigen Bands nicht hergeben und sorgten gleich für einen starken Auftakt. [mehr...]


Zweite Runde: Bochum, macht mal Lärm!

Der zweite Tag Bochum Total. Wieder ist jede Menge gute Musik am Start. Trotzdem scheinen gerade die größeren Namen des Tages wie Mega! Mega! oder Youthkills nicht ganz so viele Zuschauer vor der großen Bühne zu mobilisieren, wie beispielsweise noch am Vortag Ok Kid. Der allgemeinen Stimmung tat das aber überhaupt keinen Abbruch. Die war mal wieder Bombe. Sympathisch und bescheiden zeigten sich [mehr...]


Der coolibri und die Sache mit der Lieblingsband

So kleiner Vogel, wer war denn heute Abend deine Lieblingsband? Schwer zu sagen, denn bei dem exquisiten Line-Up an Tag 2 der coolibri-Stage@Rotunde wirft jeder für sich einiges in den Ring. [mehr...]


Hände hoch, das ist ein Überfall!

Zusammenfassung vom Samstag bei Bochum Total 2013. Mit Jupiter Jones, Abby, Honig.  [mehr...]


coolibri-Stage Tag 3: Ihr seid doch verrückt!

So langsam wird es uns selbst unheimlich. Samstag 21 Uhr, auf den Open-Air-Bühnen stehen gerade Jupiter Jones, The Bollok Brothers und Honig und was macht ihr? Schwitzt uns die Hütte voll! Geil! Das Fazit des Samstags ist damit: Bochum steht auf Ska! Um 20 Uhr geht es jedoch mit Lynx Lynx erstmal mit Garagesound los. Jessica, Anna, Jan und JW eröffnen den Samstag an der coolibri-Stage@Rotunde mit [mehr...]


Entspannter Ausklang am Sonntag

Vier Tage Bochum Total. Vier Tage voller Arbeit, Schweiß, Tanzen, Knipsen, Schreiben, Burger, Pommes, Menschenmassen, Schlafentzug, tollem Wetter und – nicht zu vergessen – richtig viel guter Musik. Den aller letzten Tag des Musik-Marathons haben wir entspannt ausklingen lassen, aber nicht ohne vorher noch mal unsere Runden zu drehen, um möglichst viel auf die Ohren zu kriegen.  [mehr...]


So eine feine Auslese gibt’s sonst nur bei Dahlmeyer

Die Ohren sausen, der Kopf brummt und die Kehle ist heiser. Vier Tage BochumTotal gehen auch am härstesten Festival-Reporter nicht spurlos vorrüber. Für entsprechend ausgefuchst hielten wir unser Sontags-Bühnen-Programm an der coolibri-Stage@Rotunde. Ein bisschen 20er Jahre Sound und ein bisschen Polka, um gemütlich aus dem Sonntag zu swingen. Auch die drei Damen der Zucchini Sistaz hatten [mehr...]