PoKcal 2018: Juri von Stavenhagen ergattert den Sieg

Juri von Stavenhagen | Foto: Anja Pankotsch

Fünf Finalisten traten am Samstagabend, 28.4., im Dortmunder Kulturort Wichern an, um den begehrten PoKcal zu ergattern. Der Nachwuchspreis für Kabarett- und Comedykünstler kommt mit einer hübschen Summe von 2.500 Euro (gestiftet vom Diakonischen Werk und coolibri) daher und ging dieses Jahr an den Wahlkölner Juri von Stavenhagen. Ein leichter Sieg war das aber nicht.

Nikita Miller | Foto: Pressefoto
Bernard Paschke | Foto: Pressefoto

Auf ein starkes Bewerberfeld folgte eine noch stärkere Top 5: Das Finale der 14. Runde des Preises für humorvolle Bühnenkünstler überraschte mit extrem hoher Qualität und viel Abwechslungsreichtum. Alle Acts überzeugten Publikum und Jury mit einnehmender Bühnenpräsenz, pfiffigen Pointen und Talent, dass in einem Programm voller Nachwuchskünstler so eigentlich nichts zu suchen hat. Und doch war es da: Den Einstieg machte Nikita Miller, der von seiner Jugend im Tupac-Wahn und osteuropäischer Hardcore-Erziehung erzählte. Mit starkem Spannungsbogen, einer ausgefeilten Geschichte und viel Charisma erzielte er hohe Punktzahlen bei der Jury.  

Auf ihn folgte der für sein zartes Alter von 17 Jahren äußerst selbstbewusste Bernard Paschke, der mit Vollgas Richtung Provokation steuerte. Obwohl das Publikum sich da manches Mal irritiert zeigte und der junge Meckenheimer auf teils schmalen Graden wandelte, ließ er immenses Talent erkennen. „Da kommt noch was“, war man sich in der Juryberatung sicher. Die Startnummer Drei hielt der Gewinner des Abends: Juri von Stavenhagen. Mit sympathischer Selbstironie und perfektem Timing bewegte sich der Wahlkölner wie ein Vollprofi über die Bühne und erzählte von seinem ersten voll vermasselten Auftritt, von abgestochenen Omas an der Supermarktkasse und hässlichen Babybildern auf Facebook. Überzeugen konnte er dank seiner Natürlichkeit und Unangestrengtheit, durch die er einen sofortigen Draht zum Publikum aufbaute und dem Saal herzhafte Lacher entlockte. Wie Jury-Mitglied Fred Ape kurz vor der Siegerverkündung preisgab: „Das kannte ich so gar nicht mehr von mir.“

Katzen und Klimawandel

Frau Rotkohl | Pressefoto
Mazi | Foto: Franz Nübel

Mehr tränenreiche Lacher bescherte nach der Pause mit Buffet die Comedy-Band Frau Rotkohl. Drei Berliner Jungs verstecken sich hinter dem Namen, die ihr Loser-tum in schönstem Musikkabarett verpacken. Das Publikum feierte das Trio und verteilte fleißig Stimmen für die ironietriefenden Lieder über zum Beispiel die Schuld der Katzen am Klimawandel.

Zum Abschluss des Abends rollte der Hamburger mit iranischen Wurzeln namens Mazi über die Bühne und sorgte für ausgelassenes Gelächter. Das gab es vor allem für seine treffenden Imitationen verschiedenster Rollen und seine frische Perspektive auf die durchaus bekannten Gags über das Leben als Ausländer in Deutschland.      

Knapper Sieg

Durch den Abend leitete der Radiomoderator Thomas Koch mit charmantem Biss und so mancher gelungener Stichelei in Richtung der Künstler und des Publikums. Oder des Buffets, das (wie man nochmal sagen muss) von beiden Seiten begehbar war! Mit dem PoKcal in der Hand und sichtlich überwältigt beendete Juri von Stavenhagen den Abend. Sein Sieg war knapp, so viel will verraten sein, aber verdient. Insgesamt aber ließ dieser PoKcal-Abend erkennen, dass in der Comedy-Szene dieser Nation einiges mehr an Potenzial steckt, das entdeckt werden will. Drum darf man gespannt sein, welche großartigen Künstler dieser Wettbewerb im nächsten Jahr ins rechte Rampenlicht rückt.   

Mehr über den pokcal

28.4. Kulturort Wichern, Dortmund

Kabarett & Comedy: Fünf für einen PoKCal

Die Finalisten für den Kabarett & Comedy Pokcal 2018 stehen fest. Gegen das starke Bewerberfeld konnten sich im Vorentscheid eine Band und vier Solokünstler durchsetzen. Der Kulturort Wichern in Dortmund und der coolibri laden am 28. April zu einem Finale, das durchaus die eine oder andere Überraschung bereithalten könnte. [mehr...]


PoKCal 2018: coolibri sucht Nachwuchs-Comedians!

Reitet ihr auf Zwerchfellen wie Winnetou auf Iltschi? Haut ihr Gags raus wie Muhammad Ali Gegner k. o.? Sammelt ihr Lacher wie Onkel Dagobert Geld? Kurzum: Seid ihr begnadete Nachwuchs-Comedians? Dann suchen wir genau euch! Als Partner des KulturOrts Wichern vergeben wir den PoKCal! [mehr...]