Demokratie und Hip-Hop

Unter dem Motto „Fairrappt: Respekt in Wort und Sprache“ sollen Jugendliche im Rahmen eines Text-Wettbewerbs ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Aktion der Jugendhilfe Essen beschäftigt sich mit den Inhalten von Rap-Texten: Transportiert werden häufig Geschlechter-Stereotype, die den Mann als harten und coolen Typen darstellen und andere Gruppen, zum Beispiel Frauen, Migranten oder Homosexuelle, abwerten. „Das widerspricht unseren Grundsätzen. Mithilfe von Musik und jungen kreativen Leuten möchten wir im Rahmen unserer Reihe ,Demokratie erleben’ dieses Thema angehen“, erläutert Pädagoge Martin Stichler. Teilnehmen dürfen Schulklassen und andere Gruppen im Alter von 15 bis 25 Jahren. „Zu beachten ist lediglich, dass Artikel 3 unseres Grundgesetzes im Mittelpunkt der einzureichenden Texte stehen soll, der die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sowie Einwanderern, Behinderten und Andersdenkenden fordert und dazu aufruft, Minderheiten zu respektieren“, so Stichler weiter. Einsendeschluss für fertige Texte ist der 15. Dezember. Zu gewinnen gibt es neben Sach- und Geldpreisen einen Workshop mit der Berliner Rapperin Sookee vor ihrem Konzert am 6. Februar 2013 in der Weststadthalle.

tani

Fair…rappt“: Einsendeschluss (Mail an m.stichler@jh-essen.de) am 15. Dezember; jh-essen.de