WDR Heimatabend: Bochum im Portrait

Bochum, „die Malocherstadt“. Bei der Wahl des Titels haben die Kollegen vom WDR soviel Oberflächlichkeit an den Tag gelegt, wie man es sonst nur von Redaktionen aus Süddeutschland kennt. Inhaltlich hingegen verspricht der Heimatabend am kommenden Freitag wesentlich vielfältiger zu werden. Der Bochumer Dokumentarfilmer Jens Tampier porträtiert mit seinem Kollegen Frank Bürgin vor allem eine Stadt des Wandels, die nach der Kohlenkrise in den 50ern schon früh von der Stahl- zur Autoindustrie wechselte. Mit dem Bau der Ruhr-Universität wurde 1965 ein weiteres Signal Richtung Zukunft gesetzt. In Sachen Kultur und Unterhaltung machte das Bochumer Schauspielhaus die Stadt bereits in den 20ern berühmt, lange bevor das Stadtmarketing die Kultur für sich entdeckte. Beim Heimatabend Bochum werden diese und viele weitere Schauplätze und historischen Ereignisse Bochums beleuchtet. „Mit vielen persönlichen Erinnerungen erzählt der Film die Geschichte der wandlungsfähigsten Stadt des Ruhrgebiets.“ Na gut, mit dem Titel können wir uns anfreunden und vielleicht ein wenig Hoffnung schöpfen, denn mit dem Aus der Opelwerke steht schließlich schon der nächste Wandel vor der Tür.

18.10. 23:16 - 23:59 Uhr im WDR.

Mehr aus Bochum

Aus für den PS-Laufsteg am Bermuda3eck

Das Bermudadreieck wird ab dem 1. März ruhiger. Nicht in den Kernkompetenzen, sondern in Sachen Verkehr. Die Stadt Bochum sperrt ab diesem Tag die Brüderstraße täglich zwischen 19 und 5 Uhr für den Autoverkehr. Damit wird der augenscheinlich wohl prominenteste Innenstadt-Laufsteg für Prahl-und Protz-PS-Boliden geschlossen. [mehr...]


Winkelgasse, Springerplatz 40, Bochum

Winkelgasse: Hogwarts unter der Haut

In ihrer Winkelgasse fühlt sich Jantina Sonnenschein richtig wohl. Mit ihrem Tattoo-Studio am Bochumer Springerplatz hat sie sich einen Traum erfüllt und ein Zuhause für Harry-Potter-Fans geschaffen. Aber hinter der Winkelgasse steckt noch viel mehr. [mehr...]


Bochum Ehrenfeld: Ist der Hype vorbei?

Natürlich will auch das Ruhrgebiet ein bisschen Berlin sein. Also raunt man sich über bestimmte Stadtviertel zu, sie seien jetzt cool oder alternativ, hip und angesagt. Vor ein paar Jahren traf es das Ehrenfeld rund um das Bochumer Schauspielhaus. Dort stehen allerdings auch seit langem Ladenlokale in guter Lage leer und mit dem Orlando schloss jüngst eine weitere Szene-Gastronomie. Was nun? [mehr...]