Stadtwerke Sponsoring: Die Heimat gewinnt, die Kunst verliert

| Screenshot Aktionsseite Stadtwerke Bochum

Die Publikumsentscheidung beim umstrittenen (2) Casting der Bochumer Stadtwerke ist gefallen. Immerhin 5284 Herzchen konnte der Sieger im Bereich Kultur auf der Habenseite verbuchen:

Die „Heimatstube Langendreer - Für die Einrichtung eines neuen Ausstellungraumes mit Vitrinen, Schränken, Beleuchtung und Besucherstühlen“.

Platz 2 geht an ein Projekt des „Heimatvereins Eppendorf: Energetische Optimierung der Museumsscheune des Thorpe Museums“ (4827 Stimmen).

Weitere Sponsorengelder erhalten „Kinder- und Jugendzirkus Pirella für ein neues Zirkuszelt“ (4423) und ein „Bunter Spieldrache für die Bochumer Innenstadt“ (4421). Herzlichen Glückwunsch! Sie alle können das Geld bestimmt gut gebrauchen.

Bestätigt hat sich aber die These, dass solche Bewerber aus den Sektoren Stadtteil und Familie über weitaus größere Mobilisierungsmöglichkeiten verfügen, als ihre Konkurrenten aus der eher unabhängigen oder alternativen Kunstszene. Projekte wie „Tschick“ im prinz regent theater (Platz 7, 2911 Herzen), „FIDENA goes downtown“ (Platz 9, 1107 Herzen) oder „Gesang der Gefangenen“ vom Rottstraße 5 Theater (Platz 14, 616 Herzen) landen jedenfalls mit recht weitem Abstand auf den mittleren Rängen. Ob dieses Verfahren für die Zukunft der Bochumer Kulturförderung sinnvoll ist, sollte umso mehr diskutiert werden.