Gaumenschmaus: Moltkemarkt in Bochum

| Foto: Lisa Sänger

Dass auf Wochenmärkten vornehmlich ein älteres Publikum zu sichten ist, mag vor allem an der Uhrzeit liegen. Die meisten Märkte beginnen früh morgens und enden vormittags. Ein Dilemma für Berufstätige und Langschläfer. Auf dem Bochumer Springerplatz etabliert sich nun eine echte Alternative: der Moltkemarkt.

Dabei knüpft der Markt an eine lange Tradition an. Ursprünglich hieß der Springerplatz nämlich Moltkemarkt. Benannt war er nach dem preußischen Generalfeldmarschall Helmuth Karl Bernhard von Moltke, der im 19. Jahrhundert gelebt hat. Heute soll dieser Name für einen "Feierabendmarkt" mit Feinschmeckeranspruch stehen. Schaffen wollen die Initiatoren das durch die Öffnungszeiten und das Angebot der Ware. Schlemmen, stöbern und kaufen ist Freitags von 16 bis mindestens 20 Uhr möglich. Zu Beginn bieten 15 Stände ihr Sortiment an. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen noch fünf weitere hinzu kommen.

Was den Moltkemarkt darüber hinaus auszeichnet, ist, dass sich das kulinarische Repertoire vor allem aus Feinschmecker-Stücken zusammensetzt. Ob feiner Fisch, saftiger Käse oder besondere Oliven - der Markt hält ein breites Spektrum parat. Und on top: Probieren ist ausdrücklich erwünscht! Kostproben werden nämlich ebenfalls offeriert. 

Los geht es am 27.9. um 16 Uhr.

Mehr Märkte in der Region

Markt

Kölns Kreative & Wilde Märkte

Mit heißem Punsch durch das Kaminzimmer eines selbstproduzierenden [mehr...]
Konsum, Markt

Claus: Ein Markt der schönen Dinge

Dieser Design-Weihnachtsmarkt bietet eine echte Alternative im Feld des [mehr...]
Konsum, Markt

Weihnachtsmarkt der JVA Castrop Rau...

Das es in einer Strafvollzugsanstalt besinnlich werden kann, will die JVA [mehr...]

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld