Ideenwettbewerb Leitidee: Vorjahresteilnehmer im Porträt

André Schröder beim Pitch seiner Geschäftsidee | Foto: Bochum Wirtschaftsentwicklung, Andreas Molatta

Start-ups aufgepasst. Der Ideenwettbewerb „Leitidee“ der Bochumer Wirtschaftsentwicklung geht am 19. Mai in die nächste Runde. Innerhalb von drei Tagen erhalten Teilnehmer in Vorträgen und Workshops Einblicke in unternehmerisches Denken und Handeln. Am Finaltag haben sie dann die Möglichkeit, ihre Idee vor einer Jury zu präsentieren. Lina Niermann sprach mit dem Vorjahresteilnehmer André Schröder, der es geschafft hat, mit seiner Gründungsidee zu überzeugen.

Dein Slogan heißt „Wir geben Autos ein Zuhause!“. Wie kamst du darauf, ein Anzeigenportal für Garagen und Stellplätze zu entwickeln?

Ich bin schon lange im Automobilbereich tätig und betreibe die Tuning- und Motorsportplattform „MotorScene“. In diesem Zusammenhang ist mir aufgefallen, dass viele Menschen Probleme haben, eine geeignete Garage oder auch eine Halle zum Schrauben zu finden. In den üblichen Immobilienportalen wie „Immobilienscout24“ oder „Immonet“ führen Garagen und Stellplätze ein Schattendasein und eine gezielte Suche nach bestimmten Ausstattungsmerkmalen ist oft nicht möglich. Also kam ich auf die Idee, ein eigenes Portal ins Leben zu rufen, das speziell auf die Bedürfnisse von Fahrzeug-Immobilien zugeschnitten ist.

An welche Zielgruppe richtet sich dein Portal?

Bei mir können autoaffine Menschen, die hobbymäßig Autos tunen oder Oldtimer restaurieren, nach einer passenden Halle suchen, Familien, die Ihren Wohnwagen oder ihr Wohnmobil das Jahr über sicher unterstellen möchten, aber auch KFZ-Mechatroniker, die sich selbstständig machen wollen und noch eine passende Werkstatt für ihr Gewerbe benötigen. Und natürlich richtet sich das Portal an alle, die diese Art von Immobilien vermieten oder verkaufen möchten.

Hast du selbst mehrere Fahrzeuge?

Ja, mittlerweile sind es schon drei. Alle getunt. Ich habe ein Opel Astra Cabrio, einen VW Bora und für meine berufliche Tätigkeit auf Messen und Tuningtreffen nutze ich einen VW Caddy. Der VW Bora ist meine Winterschlampe.

Wieso nennst du das Auto „Winterschlampe“?

Das ist ein feststehender Begriff. So heißen in der Szene Fahrzeuge, die man im Winter fährt, um seine Tuningprojekte zu schonen. Das Salz und der Dreck auf den Straßen greift die Karosserie und den Lack an. Also nimmt man für den Winter einfach irgendein Auto. Aber getunt werden musste der VW Bora dann halt trotzdem. Man kann irgendwie die Finger nicht davon lassen.

Du bist beim Leitidee-Wettbewerb auf dem zweiten Platz gelandet. Inwieweit hat dir die Teilnahme weitergeholfen?

Beim Leitideen-Wettbewerb hatte ich die Chance, Stärken und Schwächen meiner Geschäftsidee auszuloten und meinen Businessplan weiterzuentwickeln. Innerhalb der Vorbereitung habe ich auch gelernt, wie man eine Idee „pitcht“, also überzeugend präsentiert. Das Preisgeld konnte ich schließlich für eine IHK-Weiterbildung zum Online Marketing Manager nutzen. Insgesamt kann ich sagen, dass mich der Wettbewerb dazu gebracht hat, bedachter an die Sache ranzugehen.

Das Anzeigenportal von André geht am 1. Mai an den Start: carimmo.de
Teilnahmeinfos zum aktuellen Leitideen-Wettbewerb gibt’s unter bochum-leitidee.de oder 
facebook.com/BochumLeitidee. Eine Anmeldung ist bis zum 12. Mai möglich.