Tannhäuser: Zum Kotzen!

Tannhäuser, politisch korrekt! | Foto: Omar Omar

Aufreger des Monats

Kriegsähnliche Szenen in der Düsseldorfer Rheinoper:

„Premiere von Richard Wagners Tannhäuser: Plötzlich Herzrasen, Schweißausbrüche, Übelkeit, Panikattacken – eine Frau liegt im Foyer! Blut, Hakenkreuze, SS-Uniformen, ‚vergaste’ Akteure, Erschießungen: Das war vielen der 1300 Besucher zu viel. Noch am Abend beschweren sie sich bei Intendant Christoph Meyer: Wie könnt Ihr so etwas mit uns machen?’“ (BILD)

Früher haben wir unsere Großeltern und Eltern gefragt: Wie konntet Ihr dabei mitmachen? Heute fragen wir: Wie könnt Ihr uns das nur zeigen?

„Die Deutschen haben in ihrer jüngeren Geschichte sechs Millionen Juden umgebracht, aber wenn sie im Jahr 2013 auf einer Opernbühne daran erinnert werden, rufen sie nach dem Onkel Doktor.“ (Spiegel Online)

Die Deutschen schauen ohne Wimperzucken „Inglourious Basterds“ und feiern „unsern genialen Schurken-Darsteller und Oscar-Gewinner“, aber bei Wagner-Anpisse hört für das schwarz-rot-goldene Nervensystem der Spaß auf. Und die Moral von der Geschicht’? „Der ‚Tannhäuser’ wird künftig nur noch konzertant gespielt, also ohne Nazi-Szenerie, nur Musik und Gesang“. So ist’s richtig: Einfach mal die Schnauze halten.

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld