1. Queerbeatfestival Ruhr am 19.5.

Headliner: Sookee | Foto: Joerg Brummer

Sookee, Tubbe und Eric D. Clark bestätigt

Dass kulturelle Orte verschwinden, ist keine Erfindung der Gegenwart, dennoch aktuell bedingt durch zahlreiche Faktoren präsenter denn je. Auch an der Queer-Szene im Ruhrgebiet geht das Kneipen- und Clubsterben nicht spurlos vorbei, so dass sich die Bochumer Beratungsstelle Rosa Strippe jetzt dazu aufgerufen sah, dem Aderlass mit dem 1. Queerbeatfestival-Ruhr entgegenzuwirken. „Es gilt neue Orte zu schaffen, wenn die alten nicht mehr existieren. Wohlfühlräume zu bieten, gehört zu den ureigensten Aufgaben der Rosa Strippe“, erklärt Mitorganisatorin Andrea Mielek. Am 19. Mai (Pfingstsonntag) werden zunächst ab 18 Uhr sechs Live-Acts und im Anschluss ab 2 Uhr vier DJs die Zeche Bochum in ein Regenbogenmeer verwandeln. Bereits bestätigt sind u.a. Rapperin Sookee, das Electro-Duo Tubbe und Eric D. Clark an den Turntables. Der Vorverkaufspreis ist dabei ganz bewusst auf moderate 12 € festgelegt, um auch in Sachen Bezahlbarkeit möglichst barrierefrei zu bleiben.

Das Line-Up im Überlick

Live: Sookee, Tubbe, Goodbye Fairground, Box In The Attic, Tommy Finke, Crime (Ex-Sissters/Sream Club)

DJs: Eric D. Clark, Franca, Desirée, TheElectricTaste

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld