Essener Bürger stimmen gegen den aktuellen Plan zum Messeausbau

Eine knappe Mehrheit stimmte beim gestrigen Bürgerentscheid gegen den aktuellen Umbauplan der Messe Essen. Bei einer Wahlbeteiligung von 28,8 % stimmten 66.066 Bürger und Bürgerinnen für die Aufhebung des bisherigen Ratsbeschlusses – eine knappe Mehrheit von rund 1000 Stimmen.

Der Ratsbeschluss sah vor, die Messe Essen für rund 123 Millionen Euro auszubauen und zu modernisieren. Die Gegner dieses Ausbaus befürchten, dass die ohnehin schon hoch verschuldete Stadt sich mit dem Projekt finanziell übernimmt und dass dieses auf Kosten von Sozialleistungen sowie Kitas und Schulen geschehen würde.

Oberbürgermeister Paß sieht die Modernisierung hingegen als notwendigen und wichtigen Schritt an, um Essen als Wirtschaftsstandort zu stärken. Er bezeichnete das Ergebnis als ein Zeichen „in Richtung Abwärts – mit ungewissen Ausgang" für die Stadt Essen und stellte angesichts dessen die Frage, „wo Bürgerentscheide ihre Grenze haben“.

Nach derzeitigem Demokratieverständnis ist der Entscheid jedoch gültig. Die Stadt Essen muss sich nun einen neuen Finanzierungsplan überlegen, wenn sie am Umbau der Messe festhalten will. Die Gegenseite kündigte indessen Bereitschaft an, gemeinsam neue Pläne für den zukünftigen Wirtschaftsstandort Essen zu machen. „Der knappe Ausgang bedeutet, dass beide Seiten aufeinander zugehen und miteinander reden müssen“, so der Grünen-Landtagsabgeordnete Mehrdad Mostofizadeh, der einer der maßgeblichen Initiatoren des Begehrens war.

„Der knappe Ausgang bedeutet, dass beide Seiten aufeinander zugehen und miteinander reden müssen“, meinte Mehrdad Mostofizadeh, Grünen-Landtagsabgeordneter und einer der maßgeblichen Initiatoren des Begehrens:

Für Essen geht es laut OB Paß nach Messe-Entscheid abwärts | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/essen/fuer-essen-geht-es-laut-ob-pass-nach-messe-entscheid-abwaerts-aimp-id8891527.html

„wo Bürgerentscheide ihre Grenze haben“. Das Ergebnis bedeute für Essen eine Weichenstellung „in Richtung Abwärts – mit ungewissen Ausgang“.

Für Essen geht es laut OB Paß nach Messe-Entscheid abwärts | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/essen/fuer-essen-geht-es-laut-ob-pass-nach-messe-entscheid-abwaerts-aimp-id8891527.html

„wo Bürgerentscheide ihre Grenze haben“. Das Ergebnis bedeute für Essen eine Weichenstellung „in Richtung Abwärts – mit ungewissen Ausgang“.

Für Essen geht es laut OB Paß nach Messe-Entscheid abwärts | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/staedte/essen/fuer-essen-geht-es-laut-ob-pass-nach-messe-entscheid-abwaerts-aimp-id8891527.html

Mehr aus Essen

26.-29.10., Messe Essen

Probezocken: SPIEL in Essen

Spielefans aus ganz Europa pilgern wieder zur Messe Essen. Die Internationalen Spieltage (Spiel‘17) stehen an. Keine Lust mehr auf Mensch ärgere dich nicht? Wir haben Brett- und Kartenspiele getestet und geben Tipps für den Messebesuch und den Spiele-Abend danach. [mehr...]


Bechertrick: Rüttenscheid führt Pfandbechersystem ein

Allein in Deutschland werden jährlich drei Milliarden Einwegbecher benutzt. Deren Herstellung und Entsorgung belastet die Umwelt. Seinen Becher mehrmals verwenden wäre eine Lösung, die auf der Hand liegt. Das können Kaffeeschlürfer nun in Rüttenscheid dank eines neuen Pfandbechersystems, bei dem Kunden in teilnehmenden Cafés für einen Euro Pfand einen Mehrwegbecher erstehen und wieder abgeben [mehr...]


21.10., Gruga-Halle, Essen

coolibri präsentiert Breakdance-Elite: Battle of the Year

Rhythmus trifft auf Akrobatik – Im Oktober versammelt sich die Weltelite des Breakdance erneut in Essen, um beim Snipes Battle of the Year gegeneinander anzutreten. Für Deutschland werden die Last Action Heroes aus Bad Oeynhausen gegen die internationale Konkurrenz in den Ring steigen. Johannes Riesop hat mit einem der Tänzer über Breakdance in Deutschland gesprochen. [mehr...]