How it ends – Abschied von der People.clubbar

Es ist einer der letzten Abende in der People.clubbar. Nach zehn Jahren schließt die Bar in der Düsseldorfer Altstadt in Kürze. Einen gebührenden Abschied bescherten dem Laden auf der Kurze Straße zwei Tage vor Heiligabend Liquid Lightning. Viele junge Menschen strömen in die gut gefüllte Bar, um sich aufzuwärmen und natürlich auch um mit Liquid Lightning zu „bämsen“. Bäms-Rock, so bezeichnen Davis, Tim und Oli ihre Musik, um sich von den konventionellen Beschreibungen abzuheben. „Hauptsache es knallt“ lautet das Motto der drei Jungs.

Liquid Lightning

Als Vorband gehen an diesem Abend die Skyraiders auf die Bühne, ihre übersteuerten Gitarren sowie das unmelodiöse Geschrammel sind aber leider wenig überzeugend. Dann endlich erklingen die Synthies und Liquid Lightning-Frontmann Davis singt im Leuchtgürtel die ersten Zeilen von „Coffee and TV“. Direkt beginnt die Menge zu toben und zu pogen. Eine heikle Angelegenheit in der kleinen People.clubbar. Zwischen den Liedern macht die Band auf ihre Facebook-Adventsaktion aufmerksam, bei der die Fans CDs, T-Shirts und Hochprozentiges gewinnen konnten. Dass die Nähe zu ihrem Publikum der Band wichtig ist, wird auch während des Konzerts mehr als deutlich. Manche von ihnen stehen auf der ohnehin schon engen Bühne und feiern sich und die Band, lassen sich ins Publikum fallen und werden gut drei Meter getragen.

Auch Sänger Davis versucht sich gegen Ende des Konzerts im Stagediving. Als Zugabe feiern alle gemeinsam zu den kraftvollen Songs „How it ends“ und „Catchlight“, dann mischt sich die Band unters Publikum. Ein unvergesslicher Abend! Bleibt die Frage, warum die People.clubbar nach einer Dekade schließt. Dazu allerdings kursieren lediglich Gerüchte. Für Liquid Lightning war 2010 in jedem Fall ein erfolgreiches Jahr. Das Trio räumte bei zahlreichen Bandcontests ab und darf sich nunmehr „beste Newcomer Band Deutschlands 2010“ nennen. Die Energie, die sie live freisetzen, schreit förmlich nach größeren Bühnen. Und die wollen sie 2011 auch erobern, u. a. beim Open Source Festival. Mit Liquid Lightning hat die People.clubbar einen glorreichen, aber keinen finalen Abschied gefeiert. Bis zum 15. Januar kann man der Bar einen letzten Besuch abstatten.

Text: Julia Hirth

Dieser Beitrag wurde unter Dagewesen, Düsseldorf, Musik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf How it ends – Abschied von der People.clubbar

  1. Heiner Hofstadt sagt:

    Liebe Julia, ist dir eigentlich gar nicht aufgefallen, dass die Band aus 4 Leuten besteht???? Warst wohl ganz schön im Rausch, wie? Leider ist vom Bassisten Daniel auch nichts auf dem Homepage-Foto zu sehen, aber er gehört ja wohl seit ein paar Jahren dazu… und hat ja wohl auch zum Erfolg beigetragen…. Oder????
    Wach mal auf, Mädchen….!!!!!

    • Alexandra Wehrmann sagt:

      Anmerkung der Redaktion zur Fotoauswahl: Das Bandfoto stammt aus dem Presse-Download-Bereich der Band. Dort werden insgesamt drei Fotos angeboten – zwei davon zeigen Liquid Lightning als Trio.
      Da die Autorin Julia Hirth ebenfalls von einer Dreier-Besetzung schreibt (und sie als einzige aus der Redaktion beim Konzert zugegen war), wurde das entsprechende Bild ausgewählt. Die anderen Fragen müsste die Autorin selbst beantworten!

  2. Marco sagt:

    Hallo Heiner,

    ich würde vorschlagen, du legst dich mal wieder schlafen und gehst dann ausgeruht auf die Facebook-Seite von Liquid Lightning:
    http://www.facebook.com/pages/Liquid-Lightning/101859823728?v=info
    Wenn das nicht veraltete Infos sind, dann ist die Band weiterhin ein Trio und wird live mit Daniel Hofstadt ergänzt.
    Ich vermute, dass die Autorin im Gegensatz zu dir sehr ausgeschlafen an den Text gegangen ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>