Carpe Diem - Genussvolle Stunden

| Geurtz

UPDATE: Dieses Lokal hat leider geschlossen.

Das Leben ist schön, aber begrenzt. Mit Carpe Diem hat der gute alte Horaz das wohl kürzeste und spätestens seit dem „Club der toten Dichter“ bekannteste Memento mori formuliert, das uns angesichts des Unvermeidlichen auffordert, aus jedem Tag das Beste zu machen. Der Besuch des gleichnamigen Restaurants in Lütgendortmund gehört zweifelsohne dazu. In der herzlichen Atmosphäre des großzügigen, mit Mobiliar aus der vorletzten Jahrhundertwende ansprechend hergerichteten Lokals (inkl. Raucherabteil!) lassen sich seit einem Jahr feine italienische Speisen goutieren. Neben diversen, teilweise spannend modifizierten Klassikern von der Standardkarte, die kürzlich um zahlreiche Piccolezze (= Tapas) und einige Fischgerichte ergänzt wurde, offeriert die ambitionierte Küche stets auch ausgefallene Tageskreationen. Selbige, auf einer Kreidetafel notiert und allen neu eintreffenden Gästen auf einer Staffelei an den Tisch gestellt, werden mit ansteckender Begeisterung detailliert beschrieben. Da können wir nicht widerstehen und werden von hausgemachter Pasta und feinstem Fisch beglückt. Diesem genussvollen Tag haben wir noch ein Carpe noctem aufgesetzt und die folgende Nacht äußerst geruhsam genutzt. In diesem Sinne: Grazie und Arrivederci – vielleicht an einem Sonntag, wenn im hübschen Biergarten zum Barbecue geladen wird.

Renate Gaßmann