Ambitioniert & abwechslungsreich: Kräutergarten

Da steh ich nun, ich armer Tor, find keinen Einstiegssatz wie tags zuvor. Drum mach ich jetzt ganz locker-lässig mit Speisen fein den Mund euch wässrig: Samtsuppe vom Lauch mit Perlhuhnbonbon (5,50), Kaninchengalantine auf geschmolzenen Strauchtomaten (9,-), Wolfsbarschfilet mit geschmorten Artischockenböden und Pistazien-Risotto (20,50).

Jo, da schnalzt der Feinschmecker mit der Zunge und möchte sich gewiss bald seinen eignen Reim drauf machen. Mir bleibt zu erwähnen, dass für derlei klassisch-moderne Kreationen die stadtbekannte Gastronomin Susanna Galic verantwortlich zeichnet, nachdem sie im Oktober letzten Jahres mit ihrem Restaurant Kräutergarten die neu gestalteten Räume des ehemaligen Wiewaldi in Groß-Barop bezog. Zuletzt Küchenchefin im Traditionshaus „Zum Treppchen“, setzt sie auch hier auf eine anspruchsvolle, saisonale Küche mit französischer Note. Die angenehm überschaubare, monatlich wechselnde (!) Karte verzeichnet bisweilen aber auch „echte“ Klassiker wie Rumpsteak mit Schmorzwiebeln und Bratkartoffeln (17,50).

Im elegant-romantischen Ambiente des Lokals (inkl. Raucherbereich und Biergarten) wird zudem ein preiswerter, täglich wechselnder Mittagstisch (6,50) geboten. Renate Gaßmann