Fissler: Empfehlung aus der Küche

Das Bewusstsein für die Herkunft unserer Lebensmittel wächst zunehmend bei vielen Verbrauchern und sorgt für einen Umstieg auf regionale Produkte. Sonja Beselin, Chefköchin der “Kochschule im Schloss Schellenberg” in Essen, die Teil der Fissler Koch-Akademie ist, verrät ihren Tipp zum Bezug von Lebensmitteln aus der Region:

“Jetzt zur kalten Winterzeit stehen bei mir wärmende Gerichte, die einem ein wohliges Gefühl geben, hoch im Kurs. Es gibt zum Beispiel wunderbare Rezepte zur Verarbeitung von Gans, Huhn oder Ente, die nicht nur an den Feiertagen bei Freunden oder Familie Anklang finden, sondern auch jeden grauen Winteralltag mit Geschmack füllen.

Wichtig bei der Zubereitung ist mir an erster Stelle aber die Qualität des Fleisches. Aus diesem Grund empfehle ich Geflügel jeder Art am besten bei regionalen Anbietern wie dem Oberschuirshof zu kaufen. Dieser zeichnet sich durch artgerechte Haltung aus und verschreibt sich einem respektvollen Umgang mit den Ressourcen der Natur. 

Neben der guten Lebensmittelqualität macht allerdings auch die Art der Zubereitung einen Unterschied im Geschmack. Die frischen Gänse oder Hühner im Ganzen zuzubereiten ist mein Favorit in der kalten Jahreszeit. Dafür verwende ich den original-profi collection® Bräter mit Hochraumdeckel von Fissler. Der Bräter aus hochwertigem Edelstahl bietet ausreichend Platz ­­– auch und gerade für höheres Bratgut. Der extra schwere und gut schließende Deckel mit seiner speziellen Wölbung unterstützt das Garen im eigenen Saft, wodurch das Geflügel schön saftig und geschmackvoll bleibt. Als zusätzliches Plus schätze ich, dass der Bräter für alle Herdarten inklusive Induktion geeignet ist und sogar in den Ofen darf. 

Und für alle Tage, an denen einem der Kopf nach einer süßen Leckerei statt nach einem herzhaften Geflügelgericht steht, kein Problem: Ein Bräter eignet sich sogar zur Zubereitung von leckeren Bratäpfeln.” 

Rezept: Toskanisches Zitronenhähnchen im Bräter

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

1 Hähnchen, 1100 g (frisch, küchenfertig)

2 Knoblauchzehen

1 kleines Bund Thymian

2 Stiele Rosmarin

1 TL geschroteter Chili

Schalenabrieb und Saft einer großen unbehandelten Zitrone

8 EL Olivenöl

5 Schalotten

1 Bund Lauchzwiebeln

250 g Zucchini

500 g kleine Kartoffeln

250 g Kirschtomaten

grobes Meersalz

Zubereitung:

1. Hähnchen mit einer Geflügelschere in 6 Portionen schneiden. Knoblauch abziehen, Kräuter waschen, vom Stengel abziehen und alles fein schneiden, mit Chili, Zitronenschale und 5 EL Öl verrühren. Die Hähnchenteile damit einpinseln und abgedeckt 1 Stunde ziehen lassen.

2. Schalotten abziehen und längs halbieren. Lauchzwiebeln putzen und in schräge Stücke schneiden. Zucchini waschen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und vierteln. Tomaten waschen.

3. 3 EL Olivenöl in einem runden Bräter mit Hochraumdeckel, z.B. aus der Serie original-profi collection® von Fissler, erhitzen. Hähnchenteile darin rundherum anbraten, Schalotten, Kartoffeln und Tomaten hinzufügen und kurz mitbraten. Gemüse und Hähnchen mit Meersalz würzen. Hähnchen mit Zitronensaft beträufeln und auf dem Herd bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 20 Minuten schmoren. Zwischendurch die Hähnchenteile mit dem Schmorsud beträufeln. Nach 20 Minuten Zucchini und Lauchzwiebeln zufügen und zugedeckt weitere 5 Minuten mitschmoren. Dazu Ciabatta servieren.